Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Musikwissenschaft

Dr. Diego Alonso Tomás

Musikgeschichte des 19.–20. Jahrhunderts, musikalische Analyse, Roberto Gerhard, Arnold Schönberg, Hanns Eisler, spanische Moderne, deutsch-spanische Musikbeziehungen, Musik und Propaganda

 


Historische Musikwissenschaft
AKU 5, Raum 314
Tel.: +49(0)30-2093-2601
E-Mail: diego.alonso.tomas[at]hu-berlin.de



Dr. Diego Alonso, geboren 1980 in Logroño (Spanien), studierte Musik an der Madrider Musikhochschule und Musikwissenschaft an der Universidad Complutense in Madrid. Seine Dissertation über die Lehrjahre des katalanischen Komponisten Roberto Gerhard bei Arnold Schönberg wurde vom spanischen Forschungsministerium mit einem vierjährigen Forschungsstipendium gefördert, in dessen Rahmen er als Gastwissenschaftler für jeweils sechs Monate an der Humboldt-Universität (2009 und 2012), an der University of Cambridge (2010) und am Goldsmiths, University of London (2011) forschte. 2013 führte er Forschungsarbeiten als Stipendiat des Staatlichen Instituts für Musikforschung zum Thema «Die Rezeption der Wiener Schule in Spanien» durch. Er hat Seminare zur musikalischen Analyse und zur Musikgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts an der Universidad de La Rioja und an der Universidad de Salamanca abgehalten. Seit 2018 ist Diego Alonso wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft der Humboldt-Universität (DFG-Modul Eigene Stelle).
 

Profil auf academia: http://hu-berlin.academia.edu/DiegoAlonsoTomás
 


Publikationen (Stand: Mai 2020)


Forschungsprojekte, Drittmittel und Stipendien
 
  • 01/2020 – 12/2021
    Joint Seed Money Funding der Universität Zürich & Humboldt-Universität zu Berlin: Forschungsprojekt Music, propaganda and political warfare in transnational context during the 1930s and 1940s (gemeinsam mit Prof. Dr. Christian Koller, Historisches Seminar der Universität Zürich), 9900 €
  • 07/2018 – 07/2021
    DFG-eigene Stelle: Forschungsprojekt Hanns Eisler im republikanischen Spanien, Humboldt-Universität zu Berlin, ca. 288.505 €
  • 03/2019
    Reisekostenstipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienst: Konferenz Trayectorias. Cultural Exchanges: Music between Latin America and Europe in Santiago de Chile (14.03.2019 - 18.03.2019), 2.547,50 €
  • 11/ 2013 – 02/2014
    Stipendium der Stiftung Preußischer Kulturbesitz zur Durchführung von Forschungsarbeiten am Staatlichen Institut für Musikforschung, Berlin, ca. 2500 €
  • 09/2009 – 09/2013
    Vierjährige Promotionsstipendium des spanischen Ministerio de Ciencia e Innovación (Beca de Formación del Personal Investigador), ca. 95.000 €
  • 08/2006 – 06/2007
    Erasmus-Stipendium: zwei Semester an der Friedrich-Alexander-Uni-versität Erlangen – Nürnberg.

 

Auszeichnungen

 

  • 01/2020
    Best Paper Award 2019 der Österreichische Gesellschaft für Musikwissenschaft
  • 06/2015
    Promotion mit der höchsten Auszeichnung des spanischen Hochschulsystems: Premio Extraordinario de Doctorado
  • 07/2008
    Studium der Musikwissenschaft mit zwei nationalen Auszeichnungen abgeschlossen: Premio Nacional a la Excelencia en el Rendimiento Académico Universitario (verliehen vom spanischen Bildungsministerium) und Premio Extraordinario a la Excelencia Académica (verliehen von der Universidad Complutense de Madrid)
 
Konferenzorganisation
 
  • 10/2020
    Leiter der internationalen Konferenz Music and the Spanish Civil War, Institut für Musikwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin, 8. – 10. Oktober 2020 (in Zusammenarbeit mit der Internationalen Hanns Eisler Gesellschaft)
  • 05/2020
    Leiter der Internationalen Konferenz Construcciones de género a través de la crítica musical en España e Hispanoamérica (Genre-Konstruktionen in der Musikkritik in Spanien und Lateinamerika), Institut für Musikwissenschaft, Universidad de Salamanca, 7.— 8. Mai 2020 (mit Prof. Dr. María Palacios)
    [Aufgrund der Covid-19-Pandemie findet die Konferenz online (mittels Blackboard) statt]
  • 09/2019
    1. Symposium der Fachgruppe Deutsch-Ibero-Amerikanische Musikbeziehungen, Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung, 27. September 2019, Paderborn
  • 2010
    Mitarbeit bei der Organisation der Tagung La música en los procesos de construcción nacional: discursos y prácticas, Logroño, 20.—21. Mai 2010

 

Forschungs- und Auslandsaufenthalte (Promotionsstipendien)
 
  • 11/2013 – 02/2014
    Staatliches Institut für Musikforschung, Berlin (4 Monate)
  • 11/2012 – 08/2013
    Humboldt-Universität zu Berlin; Betreuung: Prof. Dr. Dr. Hermann Danuser (8 Monate)
  • 01/ 2012 – 07/2012
    Goldsmiths, University of London; Betreuung: Dr. Keith Potter (6 Monate)
  • 03/2011 – 09/2011
    Cambridge University, UK; Betreuung: Dr. Nicholas Cook (6 Monate)
  • 02/2010 – 08/2010
    Humboldt-Universität zu Berlin; Betreuung.: Prof. Dr. Dr. Hermann Danuser (6 Monate)