Humboldt-Universität zu Berlin - Musikwissenschaft

Tim Martin Hoffmann M. A.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter Erich Wolfgang Korngold Werkausgabe
Tim Martin Hoffmann, geboren 1996 in Koblenz, studierte Musikwissenschaft und deutsche Literatur an der Humboldt-Universität zu Berlin, wo er seit August 2022 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Erich Wolfgang Korngold Werkausgabe (EWK-WA) ist. Seine Forschungsinteressen gelten dem Musiktheater und der Instrumentalmusik des 19. und 20. Jahrhunderts, der Intermedialität von Literatur und Musik, der Editionsphilologie sowie Fragen der Rezeptions- und Interpretationsgeschichte.

 

 


 

 Lebenslauf 🖉

 

seit 2022

Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Erich Wolfgang Korngold Werkausgabe (EWK-WA) an der Humboldt-Universität zu Berlin

2020–2022

Studentische Hilfskraft von Prof. Dr. Arne Stollberg am Lehrstuhl für Historische Musikwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin

2019–2022

Studium der Musikwissenschaft im Master of Arts an der Humboldt-Universität zu Berlin

Masterarbeit: Kulturpsychologie um Richard Strauss. Max Steinitzer und die musikalischen Kontroversen seiner Gegenwart

2019–2022

Redakteur der Zeitschrift der Gesellschaft für Musiktheorie (ZGMTH)

2016–2020

Studentische Hilfskraft mit Lehrverpflichtung im Umfang von 4 SWS an der Humboldt-Universität zu Berlin

2015–2019

Studium der Musikwissenschaft und der deutschen Literatur im Bachelor of Arts an der Humboldt-Universität zu Berlin

Bachelorarbeit: Unerhörtes Nocheinmal. Zur Melancholie der Vierten Symphonie von Johannes Brahms

 


 

 Publikationen 🖉

 

Aufsätze
»Wer bläst die Fanfaren? Thomas Mann und der ›dichterische Fehler‹ in Wagners Lohengrin«, in: wagnerspectrum 18 (2022), Heft 1, S. 247–284.
 
Rezensionen
»Thomas Notthoff, Brahms, der Mediterrane. Brahms, der Melancholische. Experimentelle Ästhetik und vergleichende Interpretationsgeschichte, Schliengen: Edition Argus 2021 […]«, in: Die Tonkunst 16 (2022), Heft 2, S. 262 f.
 
Programmheftartikel
»Episch – lyrisch – dramatisch. Dimensionen zweier Symphonien« [zu Ludwig van Beethoven, Symphonie Nr. 2 D-Dur op. 36; Alexander von Zemlinsky, Lyrische Symphonie op. 18], in: Sinfoniekonzert. Deutsche Oper Berlin, Spielzeit 2022/23, S. 3–7.
 
»Vom doppelten Boden der ›Moderne‹« [zu Erich Wolfgang Korngold, Suite aus der Musik zu Shakespeares ›Viel Lärmen um Nichts‹ op. 11; Alban Berg, Sieben frühe Lieder; Alexander von Zemlinsky, Eine florentinische Tragödie op. 16], in: Eine florentinische Tragödie. Deutsche Oper Berlin, Spielzeit 2022/23, S. 4–10.
 
Sonstiges
Bericht über die Tagung »Schillers Freude, Adornos Leid: Beethovens Neunte zwischen Affirmation, Appell und Utopie. Hans-Joachim Hinrichsen zum 70. Geburtstag«, Universität Hamburg, 30. Juni 2022, in: Die Musikforschung.
 

 


 
 Aktuelle Projekte 🖉

 

Erich Wolfgang Korngold, Die tote Stadt op. 12, herauszugeben gemeinsam mit Sandra Kebig, Mainz: Schott, i. V. (= EWK-WA, Serie A/1, Bd. 3).
 
»›Der Besuch des Opernhauses hat das Publikum verwöhnt.‹ Berliner Oper und Berliner Rundfunk der 20er Jahre«, Aufsatz und Ausstellungsbeitrag i. V. zum Projekt 100 Jahre deutscher Rundfunk – 100 Jahre Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin.

 

 


 

 Lehre 🖉

 

SoSe 2021

Einführung in die Liedanalyse

SoSe 2020

»Ob ich nicht höre?« Richard Strauss’ Elektra. Ein Analysekurs

(gemeinsam mit Martin Schüttö; nominiert für den Fakultätspreis für Gute Lehre der Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftlichen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin)

SoSe 2019

Johannes Brahms, der fortschrittliche Melancholiker? Ein Analysekurs

SoSe 2018

SchlagLichter und DirigentenBilder. Dirigiergesten als analytische ›Wegweiser‹ bei Carlos Kleiber

WiSe 2016/17 – SoSe 2020 (regelmäßig)

Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten 

Tutorium Allgemeine Musiklehre 

Tutorium Kontrapunkt 

Gehörbildung (Grundkurs)

Gehörbildung (Aufbaukurs)

Einführung in den Computernotensatz mit Finale

 


 
 Vorträge 🖉

 

11. Nov. 2022

Späte Romantik oder Entzauberung der Oper? Zu Siegmund von Hauseggers Zinnober

Vortrag, Symposium Zeitgenosse Hoffmann. Im Spannungsfeld von automatisierter und künstlerisch-individueller Musikproduktion, Staatliches Institut für Musikforschung, Berlin

29. Sept. 2022

Kulturpsychologie um Richard Strauss. Max Steinitzer (1864–1936) und die musikalischen Kontroversen seiner Gegenwart

Freies Referat, Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung, Berlin

15. Dez. 2019

Prometheus’ Fessel und Edwards Schwert. Zur Beethoven-Rezeption bei Johannes Brahms und Max Klinger

Vortrag, Soirée Genealogie des Genialen? Beethoven im Spiegel der Musikgeschichte, gemeinsam organisiert mit Karl Frenzel und Martin Schüttö im Rahmen der Initiative Beethoven bei uns, Humboldt-Universität zu Berlin

 


 

 Gremienarbeit 🖉

 

seit 2023

Mitglied im Fakultätsrat der Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftlichen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin

2019–2022

Studentisches Mitglied im Institutsrat des Instituts für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin

2018–2022

Studentisches Mitglied im Prüfungsausschuss für Musikwissenschaft, Medienwissenschaft, Kunst- und Bildgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin

 


 

 Kontakt 🖉

 

Am Kupfergraben 5, Raum 314
+49 (0) 30–2093–65807

tim.martin.hoffmann@hu-berlin.de