Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Musikwissenschaft

M.A. Esther Dubke

Esther Dubke studierte Historische Musikwissenschaft in Münster und Hamburg und schloss ihren Master mit einer Arbeit über Robert Schumanns Melodramen ab. Von 2013 bis 2019 war sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Historische Musikwissenschaft der Universität Hamburg angestellt und hielt Lehrveranstaltungen zur Musik und Notation vom Mittelalter bis zur frühen Neuzeit, Repertoirekunde und allgemeinen Musiklehre ab. 2020 wurde sie mit einer Studie über Orlando di Lassos Messenschaffen promoviert. Seit Februar 2021 arbeitet sie im Rahmen des Postdoktorandinnen-Programms "PostDocPro" am Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft der Humoldt-Universität zu Berlin an einem Drittmittelantrag zur "Musik in den Niederlanden um 1400".

 

Publikationsliste    

Monographien    

  • Orlando di Lassos Messen in den Münchner Chorbüchern. Ordinariumsvertonung zwischen Tradition und Neuordnung, in Vorb. (= Musica poetica 4)
  • Das Melodramatische als Vertonungsstrategie. Robert Schumanns Balladen op. 106 und op. 122, Frankfurt a. M. 2016

Aufsätze    

  • "Das Echo als kompositorische Struktur und musikalische Gestalt in den mehrchörigen Werken Orlando di Lassos. Manifestation und Auflösung", in: Mireille Schnyder und Damaris Leimgruber (Hgg.), Echo in Musik und Text des 17. Jahrhunderts, Zürich 2019 (= Medienwandel – Medienwechsel – Medienwissen 43), S. 39–60 
  •  "Selles Kompositionen 'ad imitationem Orlandi'. Imitation, Parodie Arrangement?", in: Ivana Rentsch und Juliane Pöche (Hgg.), Hamburger "Gottseligkeit". Thomas Selle und die geistliche Musik im 17. Jahrhundert, Beeskow 2020 (= Musica poetica. Musik der frühen Neuzeit 3), S. 141 –164