Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
 

Humboldt-Universität zu Berlin - Musikwissenschaft

Prof. Dr. Sebastian Klotz

  • Mitglied der Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftlichen Fakultät der Humboldt-Universität
    zu Berlin

  • Zentrumsratsmitglied des an der Humboldt-Universität angesiedelten Hermann von Helmholtz-Zentrums für Kulturtechnik (HZK)

  • Wissenschaftlicher Koordinator des Lautarchivs der Humboldt-Universität zu Berlin

  • Ko-Kurator der Ausstellung [laut] Die Welt hören in der Humboldt-Box des Humboldt Forums
    https://www.hu-berlin.de/de/pr/nachrichten/maerz-2018/nr_180312_00
    http://humboldtforum.com/de/ausstellungen/laut-die-welt-hoeren

    https://www.youtube.com/watch?v=dSaXQrgOB4Q

  • Initiator des Erich von Hornbostel Audio Emergence Lab (HAEL) am Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft

  • Projektleiter des Langfrist-Editionsprojekts der Deutschen Forschungsgemeinschaft "Historisch-kritische Online-Edition der Korrespondenz Felix Mendelssohn Bartholdys" (ab 4/2017)


Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft
Am Kupfergraben 5
10117 Berlin
KG 5, Raum: 315
Sprechstunde: Do 10-11 Uhr
Tel.: +49(0)30–2093–2347
E-Mail: sklotz[at]hu-berlin.de

 

 


Abbildung: Lydia Klotz

 

Sebastian Klotz, Jahrgang 1963, (Dr. phil., Humboldt-Universität zu Berlin 1992; Habilitation ebd., 2003) leitet diesen neu begründeten Lehrstuhl seit Oktober 2015.

Nach der Nominierung als British Council Study Fellow an der University of Cambridge und als IREX Fellow an der University of California in Berkeley war er Mitarbeiter am Deutschen Historischen Institut in Rom. Von 1995 bis 2001 war er Assistent am Vorgänger-Lehrstuhl von Prof. Dr. Christian Kaden (Musiksoziologie/Sozialgeschichte der Musik). 2001 war er Bosch Fellow and Visiting Professor of Music an der University of Chicago. Die Erstberufung erfolgte 2004 als Professor für Systematische Musikwissenschaft an die Universität Leipzig.

Prof. Klotz hat Publikationen zu einem breiten Spektrum musikwissenschaftlicher Themen, vor allem aber auch zu medien- und kulturwissenschaftlichen sowie transkulturellen und wissenschafts­geschicht­lichen Zusammenhängen vorgelegt. Er verfügt über internationale Forschungs- und Lehrerfahrung.

Mit dem internationalen TransCoop-Forschungsprojekt „Music as Medium of Urban Transformations: Berlin, Chicago, Kolkata“ begründete er gemeinsam mit Fachkollegen die transkulturelle musikalische Metropolenforschung. Er verfügt über Erfahrungen in der Politik-Beratung (Europäisches Kulturerbe-Siegel).

Prof. Klotz ist Ko-herausgeber des Strategie-Papiers der European Science Foundation zur Musikwissenschaft mit dem Titel Musicology (Re-)Mapped (Strasbourg 2012), siehe http://www.esf.org/publications.html.

Er hat sich jüngst mit dem Verhältnis von transkulturellen zu transtechnologischen Zusammenhängen auseinandergesetzt, siehe http://www.atodya.com/ewe-drumming/

Prof. Klotz ist Ko-Autor der mit dem Bruno Nettl Prize 2015 der Society for Ethnomusicology gewürdigten Buchpublikation The Cambridge History of World Music, hrsg. von Philip Bohlman.

 

Publikationen (Auswahl) / Selected Publications

  • "Rhythm and Consensuality. Extending Gumbrecht's Model to Music, Cognition and Action Studies", in: Veronika Busch, Kathrin Schlemmer, Clemens Wöllner (Hrsg.), Musikwissenschaftliche Brückenschläge. Festschrift für Wolfgang Auhagen, Hildesheim 2013, pp.104-111.
  • "Mousiké, Harmonics and the Symmetrical Culture of Western Greece", in: Musica, culti e riti nell'occidente greco. A cura di Angela Bellia, Pisa/Roma 2014 (=Telestes. Studi e ricerche di archeologia musicala nel Mediterraneo, 1), pp. 219-233.
  • "Algorithmic and Nostalgic Listening. Post-subjective Implications of Computational and Empirical Research", in: Gianmario Borio (ed.), Musical Listening in the Age of Technological Reproduction, Farnham 2015 (=Musical Cultures of the Twentieth Century Series), pp. 69-89.
  • „Absolute Musik als empathisches Biofeedback: Zum Aufführungsprojekt Thought Conductor (1997/2001)“, in: Stefan Keym/Stephan Wünsche (Hrsgg.): Musikgeschichte zwischen Ost und West: von der <musica sacra> bis zur Kunstreligion. Festschrift für Helmut Loos zum 65. Geburtstag, Leipzig 2015, S. 415-425.
  • "Spectral agency in Madonna's album Music (2000)", in: "Estes Sons, esta Linguagem." Essays on Music, Meaning and Society. Honour of Mário Vieira de Carvalho. Ed. by Gilbert Stöck, Paulo Ferreira de Castro and Katrin Stöck, Leipzig 2015, pp. 241-253.
  • "'Trapped in a Prism of Light'. Existentielles Wissen im 'Indie Rock' der Band Arcade Fire", in: Ronja Flick/Maria Koch/Ingo Rekatzky (Hrsg.), "Erinnern - Erzählen - Erkennen". Festschrift für Gerda Baumbach (=Leipziger Beiträge zur Theaterwissenschaft 6. Leipzig 2017, S. 68-82.
  • With Philip V. Bohlman and Lars-Christian Koch (eds.), Sounding Cities. Auditory Transformations in Berlin, Chicago, and Kolkata, Zürich 2018 (=KlangKulturStudien / SoundCultureStudies, 9)
  • "'Born This Way'. Anthropologische Suggestionen im Maximal Pop", in: Britta Herrmann (Hrsg.), Anthropologie und Ästhetik. Interdisziplinäre Perspektiven, Paderborn 2019, S. 209-225.
  • "Das BOLD-Signal im MRT. Eine medienarchäologische Diagnose", in: Moritz Hiller und Stefan Höltgen (Hrsg.), Archäographien. Aspekte einer radikalen Medienarchäologie. Festschrift für Wolfgang Ernst, Berlin 2019, S. 63-77.
  • "Complex Impression and Klangfarbe: Timbre as a Catalyst of Carl Stumpf's Psychological Research", in: Alexander Rehding and Emily Dolan (eds.), The Oxford Handbook of Timbre (Oxford Handbooks Online). Online Publication Date: Aug 2019.
    DOI: 10.1093/oxfordhb/9780190637224.013.2

 

Current areas of interest/Aktuelle Forschungsschwerpunkte

Theories of musical agency in cross-cultural perspective

Music in the actor-network-perspective (Bruno Latour) and as mediation (Antoine Hennion); Musical mediologies (Régis Debray) and discoursive networks (Friedrich Kittler)

Music in dramatological (Rudolf M. Brandl) and evolutionary (Georg Knepler, Ian Cross, Christian Kaden) perspective

Ecological theories of musical perception (Eric Clarke, Christian Kaden); towards a critical dialogue with the cognitive neurosciences of music

Rhythmic synchronization – conceptual and anthropological perspectives (Hans Ulrich Gumbrecht, Peter Keller, Patrick Primavesi)

Musical knowledge cultures (epistemic dimensions of non-verbal communication systems)

Audio Charisma and the interplay of vocal and technological authority

 

 

Inspirationen // Orientierungen //  appetizer

 

 

Publications in English (from 2002; selective)

Publikationen in deutscher Sprache