Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Musikwissenschaft

Aktuelles



Neuerscheinung einer am Lehrstuhl betreuten Dissertation

George Harrison und die Komplementarität von »Ost« und »West«
Ein biografischer Versuch

Von Dr. Christopher Li

Bildquelle:
https://www.nomos-shop.de/Li-George-Harrison-Komplementarit%C3%A4t-Ost-West/productview.aspx?product=43864

 



Neuerscheinung einer am Lehrstuhl betreuten Dissertation

Kulturelle Teilhabe durch Musik?
Transkulturelle Kinder- und Jugendbildung im Spannungsfeld von Empowerment und Othering

Von Dr. Nina Stoffers


Bildquelle:
https://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-4849-2/kulturelle-teilhabe-durch-musik
 



Der Keynote-Vortrag von Sebastian Klotz anlässlich des 120-jährigen Jubiläums des Phonogrammarchivs der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (2019) ist erschienen

Er trägt den Titel "Klänge als Erkenntnisquelle: Phonogramm-Archive in der Wissensgesellschaft"

Bildquelle:
https://verlag.oeaw.ac.at/international-forum-on-audio-visual-research-jahrbuch-phonogrammarchivs-91
 



Music, Emotion, and Visual Imagery: Where Are We Now?

Küssner, M. B., Eerola, T., & Fujioka, T. (2019). Music, emotion, and visual imagery: Where are we now? Psychomusicology: Music, Mind, and Brain, 29(2-3), 59-61. http://dx.doi.org/10.1037/pmu0000245

 

 

Kürzlich veröffentlicht: Sonderausgabe der Fachzeitschrift Psychomusicology: Music, Mind, and Brain von Dr. Mats Küssner und KollegInnen zum Thema Musik, Emotionen und bildlichen Vorstellungen.

 


 

Transkulturelle Musikforschung auf dem Weg ins Humboldt Forum

In seiner Eigenschaft als wissenschaftlicher Koordinator des Lautarchivs der Humboldt-Universität ist Prof. Dr. Sebastian Klotz in die Planungen für die Ausgestaltung des Humboldt-Lab unserer Universität im künftigen Humboldt Forum einbezogen.
Als Ko-Kurator war er beteiligt an der aktuellen Ausstellung [laut] Die Welt hören in der Humboldt-Box.
Als Ko-Organisator fungierte er auf dem internationalen Symposium "Captured Sounds – Collecting, Storing, Sharing" (Berlin, Mai 2018).

Siehe
https://www.humboldtforum.com/de/ausstellungen/laut-die-welt-hoeren
https://www.hu-berlin.de/de/pr/nachrichten/maerz-2018/nr_180320_00
https://www.youtube.com/watch?v=eI9ZoEsXvYA
https://www.humboldtforum.com/de/veranstaltungen/symposium-captured-sounds-1

Please visit
https://www.hu-berlin.de/en/press-portal/nachrichten-en/april-2018/nr_180418_00
https://www.humboldtforum.com/en/exhibitions/sound-listening-to-the-world
 


 

Neuerscheinung

 

Aufsatz von Sebastian Klotz über das BOLD-Signal in der Magnetresonanztomographie

Neben weiteren Kolleginnen und Kollegen unseres Instituts steuerte Sebastian Klotz einen Beitrag zur Festschrift für Wolfgang Ernst bei, die von Moritz Hiller und Stefan Höltgen herausgegeben wurde und den Titel Archäographien. Aspekte einer radikalen Medienarchäologie trägt (Schwabe-Verlag, Berlin 2019).

 

Bildquelle:

http://shop.schwabe.ch/buecher/buchdetails/archaeographien-33849/?cHash=69af78e91cdec83a2dcd204e022fcc67

 



Neuerscheinung

 

Soeben erschienen: Aufsatz über das Anthropologische bei Lady Gaga

Soeben ist von Sebastian Klotz der Aufsatz "'Born this Way'. Anthropologische Suggestionen im Maximal Pop" erschienen. Der Sammelband erhält auch einen Aufsatz von Arne Stollberg, ebenfalls Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft, siehe:

https://www.fink.de/katalog/titel/978-3-7705-5966-4.html

 

 

Bildquelle:
https://www.fink.de/katalog/titel/978-3-7705-5966-4.html

 


 

Neuerscheinung

 

In der Reihe KlangkulturStudien des LIT-Verlags ist ein Band mit Forschungen zur vergleichenden musikalischen Metropolenforschung erschienen, der ein Pionierprojekt darstellt: erstmals werden musikalische Praxen und städtische Wandlungsprozesse in den Metropolen Berlin, Kolkata und Chicago theoriegeleitet aufeinander bezogen. 

Das von der University of Chicago und dem TransCoop-Programm der Alexander von Humboldt Stiftung großzügig geförderte Projekt beinhaltete ein Symposium am Goethe Institut/Max Mueller Bhavan in Kolkata, um das frühere Muster der Datenaufnahme in außereuropäischen Kulturen und ihrer Auswertung in den Universitäten und Akademien des Westens zu durchbrechen und in diesem Fall Indien selbst als Ort der Wissensbildung und Generierung von Forschungen zu stützen. 

Erstmals wird eine Datenbank vorgelegt, die alle Musikanlässe in Kolkate dokumentiert:
"Sounding Cities" Kolkata Database

Projektleiter war Prof. Dr. Sebastian Klotz.

sounding cities

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildquelle:
http://www.litwebshop.de/index.php?main_page=product_info&products_id=13692
 



Promotionen am Lehrstuhl

  • Herr Christopher Li verteidigte erfolgreich am 29. Juli 2019 seine Dissertation mit dem Titel George Harrison und die Komplementarität von "Ost" und West". Ein biografischer Versuch.
  • Frau Nina Stoffers ist die erste Promovendin am 2015 gegründeten Lehrstuhl. Sie verteidigte am 25. Mai 2018 erfolgreich ihre Dissertationsschrift mit dem Titel Kulturelle Teilhabe durch Musik? Musikprojekte der transkulturellen Kinder- und Jugendbildung für Roma im Spannungsfeld von Empowerment und Othering.