Humboldt-Universität zu Berlin - Medienwissenschaft

"Kant für die Hand" (Buchpräsentation)

  • Was Kolloquium „Medien, die wir meinen“
  • Wann 18.01.2012 von 18:00 bis 20:00 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Sophienstraße 22a, R. 0.01 (Medientheater)
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Wir erleben gegenwärtig einen Boom visualisierter Philosophie: Bücher wie der dtv-Philosophieatlas oder die „Logicomix“ erreichen hohe Auflagen, DenkWelten präsentiert als erstes Museum interaktive Philosophie-Exponate. Auch „Kant für die Hand. Die ‚Kritik der reinen Vernunft’ zum Basteln und Begreifen“ lässt Philosophie anschaulich werden. Beim Zusammensetzen des im Buch enthaltenen Bausatzes erschließen sich dem bastelnden Leser Schritt für Schritt Hintergründe, Aufbau, Begriffe und Argumente. Kants Gedankengebäude lässt sich nach wenigen Stunden buchstäblich be-greifen und mit einem Blick er-fassen. Wenn sich die „Kategorien“ wie Schubladen öffnen und die „Idee Gottes“ mit einem Griff federnd nach oben entfaltet, entsteht eine ungekannte Perspektive auf ein philosophisches Meisterwerk.

Der Vortrag vollzieht den Bastelprozess von „Kant für die Hand“ nach und mündet in einen Kant-Crashkurs. Anschließend wird die Frage gestellt, inwieweit der Buch-Bausatz über den didaktischen, populärphilosophischen Effekt hinaus auch epistemischen, medientheoretischen oder philosophiekritischen Wert hat. Kündigt visualisierte Philosophie einen Medienwandel in der Philosophie an?


Vita

Hanno Depner, 1973 in Kronstadt geboren, studierte Philosophie und Literaturwissenschaft in Berlin und Norwich/England. Er leitete fünf Jahre lang das Lektorat des Internationalen Literaturfestivals Berlin, schreibt derzeit für Kulturinstitutionen sowie Print- und Onlinemedien und lebt in Berlin. „Kant für die Hand“ ist sein erstes Buch.