Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
 

Humboldt-Universität zu Berlin - Medienwissenschaft

Signallabor

 

Ort: Raum 2.26 in der Georgenstraße 47.

Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 10:00-16:00 Uhr mit Voranmeldung in der Vorlesungszeit sowie nach ausschließlich nach Absprache während der vorlesungsfreien Zeit.

Ansprechpartner: Dr. Stefan Höltgen und Philipp Schäfer (Telefon: 030 2093-66195, Modem/BBS: 030 2093-66148).

 

Alle Geräte müssen funktionieren oder durch Reparatur (die selbst bereits in die medienwissenschaftliche Analyse eingeht) in Funktion gesetzt werden. Der medienepistemologische und -archäologische Erkenntniswert eines Computers stellt sich nämlich erst zur Laufzeit ein; die Hardware selbst wirft, kontextlos betrachtet, keine medienwissenschaftlichen Fragen auf. Sie wird vielmehr erst im operativen Zustand (z. B. konfrontiert mit neuester Peripherie oder durch die je unterschiedliche Realisation eines maschinennah formulierten Programmierproblems) zum Medium und damit für medienwissenschaftliche Fragen zugänglich. Weil sich nun jede Plattform, vom Computer über Spielkonsolen bis hin zum Messinstrument, durch ihren Aufbau von scheinbar "ähnlichen" Geräten doch ganz wesentlich unterscheidet, ergeben sich auch ganz unterschiedliche Untersuchungsfragen und -aspekte. Darum ist es für eine möglichst umfassende Untersuchung von Computern nötig, so viele verschiedene Exemplare wie möglich zu versammeln. Dass vor allem frühe Mikrocomputer einen verhältnismäßig einfachen Aufbau besitzen macht sie nicht nur für die medienwissenschaftliche Didaktik interessant, sondern hilft auch, die Sammlung historisch und systematisch zu begrenzen.

In einem jüngst erschienenen Gespräch stellt der Kurator Dr. Stefan Höltgen die Theorie und Praxis der Computerarchäologie ausführlich dar. (Video|Text)

 

Das Signallabor
 

weitere Fotos aus dem Signallabor

 

In den Sommersemestern findet jeden Donnerstag ab 18:00 Uhr im Signallabor ein Assembler-Workshop statt. Informationen dazu finden sich bei Agnes und Moodle. An der Teilnahme interessierte Studenten, Kollegen und Externe melden sich bitte per E-Mail bei Dr. Stefan Höltgen an.

Unregelmäßig (einmal pro Quartal) findet ein ➥ "Game Circuit" im Signallabor statt, in dem Video- und Computerspiele aus medientheoretischer Perspektive (sowohl auf der Orignalhardware als auch auf Emulatoren) gespielt und analysiert werden. Der "Game Circuit" wird geleitet von Dr. Stefan Höltgen. Interessierte sich herzlich willkommen. Bitte beachten Sie die Aushänge im Institut und/oder unsere Newsletter (Um Anmeldung per E-Mail wird aufgrund begrenzter Teilnehmerzahl gebeten.)

Das Signallabor steht darüber hinaus für ➥ studentische Praxisarbeit mit elektrischen / elektronischen Medien offen. Wer sich für die Arbeit im Signallabor interessiert oder das Signallabor für eigene Projekte nutzen möchte, wendet sich bitte an die Kuratoren.