Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
 

Humboldt-Universität zu Berlin - Medienwissenschaft

Signallabor

Das Signallabor befindet sich in Raum 2.26 der Georgenstraße 47.

Überblick:

Bildrechte: Alle Fotos auf dieser Seite stammen von Dr. Stefan Höltgen


 

Organisatorisches

Im Signallabor besteht die Möglichkeit mit verschiedenen elektronischen Medien zu experimentieren. Ein Schwerpunkt liegt in der Arbeit mit Computerhard- und -software (Multimedia, Spiele, Programmierung). Hierzu befinden sich im Signallabor sowohl eine Anzahl von Netbooks für Seminare und Übungen mit bis zu 20 Teilnehmern als auch eine Sammlung mit 4-, 8- und 16-Bit-Computern verschiedenster Typen und Hersteller mit umfangreicher Peripherie und Software.

 

Das Signallabor
Weitere Fotos aus dem Signallabor

Im laufenden Semester findet wöchentlich donnerstags ab 18:00 Uhr im Signallabor ein Assembler-Workshop statt. Informationen dazu finden sich bei Agnes und Moodle. An der Teilnahme interessierte Studenten, Kollegen und Externe melden sich bitte per E-Mail bei Dr. Stefan Höltgen an.

Unregelmäßig (einmal pro Quartal) findet ein "Game Circuit" im Signallabor statt, in dem Video- und Computerspiele aus medientheoretischer Perspektive (sowohl auf der Orignalhardware als auch auf Emulatoren) gespielt und analysiert werden. Der "Game Circuit" wird geleitet von Dr. Stefan Höltgen. Interessierte sich herzlich willkommen. Bitte beachten Sie die Aushänge im Institut und/oder unsere Newsletter (Um Anmeldung per E-Mail wird aufgrund begrenzter Teilnehmerzahl gebeten.)

Das Signallabor steht darüber hinaus für studentische Projektarbeiten mit elektrischen/elektronischen Medien offen. Wer sich für die Arbeit im Signallabor interessiert oder das Signallabor für eigene Projekte nutzen möchte, wendet sich bitte an die Kuratoren.

  • Kuratoren: Dr. Stefan Höltgen und Philipp Schäfer.
  • Telefon: 030 2093-66195
  • Modem/BBS: 030 2093-66148
  • Öffnungszeiten:
    • im Semester: Mo.-Fr. 10:00-16:00 Uhr*
    • in der Semesterpause: nach Absprache

* mit Voranmeldung und außerhalb von Lehrveranstaltungen (siehe Anschlag an der Tür)

 


 

Ausgewählte studentische Projekte:

 


 

Die Ausstattung des Signallabors:

 

Die Philosophie der Sammlung:

Alle Geräte müssen funktionieren oder durch Reparatur (die selbst bereits in die medienwissenschaftliche Analyse eingeht) in Funktion gesetzt werden. Der medienepistemologische und -archäologische Erkenntniswert eines Computers stellt sich nämlich erst zur Laufzeit ein; die Hardware selbst wirft, kontextlos betrachtet, keine medienwissenschaftlichen Fragen auf. Sie wird vielmehr erst im operativen Zustand (z. B. konfrontiert mit neuester Peripherie oder durch die je unterschiedliche Realisation eines maschinennah formulierten Programmierproblems) zum Medium und damit für medienwissenschaftliche Fragen zugänglich.

Weil sich nun jede Plattform, vom Computer über Spielkonsolen bis hin zum Messinstrument, durch ihren Aufbau von scheinbar "ähnlichen" Geräten doch ganz wesentlich unterscheidet, ergeben sich auch ganz unterschiedliche Untersuchungsfragen und -aspekte. Darum ist es für eine möglichst umfassende Untersuchung von Computern nötig, so viele verschiedene Exemplare wie möglich zu versammeln. Dass vor allem frühe Mikrocomputer einen verhältnismäßig einfachen Aufbau besitzen macht sie nicht nur für die medienwissenschaftliche Didaktik interessant, sondern hilft auch, die Sammlung historisch und systematisch zu begrenzen.

Falls Sie ein Gerät besitzen, dass in der u.g. Sammlung fehlt und Sie es für die Sammlung des Signallabors spenden möchten, setzen Sie sich gern mit uns in Verbindung.

In einem jüngst erschienenen Gespräch stellt der Kurator Dr. Stefan Höltgen die Theorie und Praxis der Computerarchäologie ausführlich dar. (Video|Text)

 

Digital-Microcomputer

Bild Modell Techn. Spez. Peripherie & Software
Bild folgt Amstrad NC-200 µP: Zilog Z80, 64 KB RAM, 3.5-Zoll-LW  
Bild folgt TRS-80 Model I, Level II µP: Zilog Z80, 16 KB RAM Monitor, Kassettenrecorder, Modem, 4-Farb-Plotter, Handbücher, OVP
Bild folgt 2 x Laser VZ200 µP: Zilog Z80 BASIC-Handbuch, Extended-BASIC-ROM
Bild folgt Microcomputer für Ausbildungszwecke MFA µP: Intel 8085 1 Ordner mit Lehrunterlagen
Bild folgt Sharp PC 1251 und CE-125 µP Mikrokassetten, Netzteil
Bild folgt KOSMOS CP1 µP: Intel 8049, 6 MHz, 128 Byte RAM KOSMOS CP3 (128 Byte RAM) und KOSMOS CP4 (Relais-Modul), Literatur
Bild folgt Harlequin ("Sinclair ZX Spectrum"- Bausatz µP: Z80A, ULA vollständig in TTL Videokabel
Bild folgt Sharp MZ-800 µP: Zilog Z80, 3,55 MHz, 64 KB RAM, eingebautes Kassettenlaufwerk Sharp MZ-1F19 Diskettenlaufwerk, Sharp MZ-1P16 Plotter, Disketten, Kassetten und Literatur
Bild folgt Signetics Instructor 50 µP: Signetics 2650, 640 KHz, 32 KB RAM OVP, Handbücher
Busch Microtronic 2090 µP: Motorola TMS1600, 512 Byte RAM, Monitorprogramm Handbücher, Breadboard, Elektr. Bauteile, Koffer
SEL Z80 Trainer µP: Zilog Z80 Handbücher, Koffer
Gakken GMC-4 µP: F-Maikon R-165 Zeitschrift, OVP
Bild folgt Commodore VC-20 µP: MOS 6502, 4 KB RAM Steckmodule, 16 KB-RAM-Modul, Software auf Kassette
Enterprise 128 µP: Zilog Z80A, 128 KB RAM IS-BASIC, EXDOS, HF Handbuch
Memotech MTX 512 µP: Zilog Z80A, 64 KB RAM, MTX-BASIC, Assembler, Noddy, HF Handbuch
TRS-80 Colour Computer 2 µP: Motorola MC6809E, 64 KB RAM, Colour-BASIC, OS9, HF Software auf Modul, Multi-ROM
Acorn BBC Micro B µP: MOS 6502, 32 KB RAM, BBC-BASIC, HF Fortran, Forth, Comal als ROM
EACA Video Genie I µP: Zilog Z80, 16 KB RAM, Microsoft-BASIC, HF Handbuch (TRS 80 Model I Level 2)
EACA Color Genie µP: Z80, 64 KB RAM, MIcrosoft-BASIC, HF OVP, Handbücher, 5,25-Zoll-Disklaufwerk, Drucker, Software (Kassetten, Disketten)
Texas Instruments TI 99/4a µP: Motorola TMS9900, 64 KB RAM, TI-BASIC HF-Modulator mit AV-Patch, Joysticks, interner Speech-Synthesizer, Original-Software (Kass., Module)
Texas Instruments TI 99/4a* µP: Motorola TMS9900, 64 KB RAM, TI-BASIC HF-Modulator mit AV-Patch, Joysticks
Sinclair Spectrum +2 µP: Zilog Z80A, 128 KB RAM, HF, RGB DivIDE-Controler, CF-Karte, Software auf Kassette, Joystick-Adapter
Amstrad CPC 464* µP: Zilog Z80A, 64 KB RAM, Locomotive-BASIC  
Schneider CPC 464 µP: Zilog Z80A, 64 KB RAM, Locomotive-BASIC 3-Zoll-Diskdrive DD-1, Originalsoftware (Kass.), MPF-2 (TV-Modulator mit Video-Mod), Disketten, Nadel-Drucker, Handbücher
Schneider CPC 6128 µP: Zilog Z80A, 128 KB RAM, Locomotive-BASIC SymbiFace-2, HDD, CF-Karte, Handbuch, Farbmonitor CTM-644
  Commodore PET 2001 µP: MOS 6502, 32 KB RAM, Commodore-BASIC V4.0 Eingebautes Kassettenlaufwerk, Modifikationen (Reset, Lautsprecher u.a.)
Commodore VC-20* µP: MOS 6502, 2 KB RAM, Commodore-BASIC V2.0  
Commodore C-64 µP: MOS 6510, 64 KB RAM, Commodore-BASIC V2.0  
Commodore C-64II µP: MOS 6510, 64 KB RAM, Commodore-BASIC V2.0 4-fach-Umschalt-ROM (alt. DOS), IEC2USB, REU1750, Div. 1541-5,25-Zoll-Floppys, 1581-3,5-Zoll-Floppy, Drucker, Software auf Kassette, Diskette und SD-Karte
Bild folgt Commodore C-16* µP: MOS 7501, 16 KB RAM, Commodore-BASIC 3.5, HF  
Commodore C-16 µP: MOS 7501, 16 KB RAM, Commodore-BASIC 3.5, HF Datasette
Commodore Plus/4 16 KB RAM, 64 KB RAM, Commodore-BASIC 3.5, Software im ROM, HF Joystick-Adapter, 1551-5,25-Zoll-Floppy, Datasette, Software auf Kassette
Atari 800 XL µP: MOS 6510, 64 KB RAM, HF, Atari-BASIC 5,25-Zoll-Floppy Atari 1050, SIO2USB, Software auf Disketten, Steckmodulen, Kassetten, USB-Stick
Atari 1040 STFM µP: Motorola MC68000, 1 MB RAM, internes 3,5-Zoll-Diskdrive, HF Maus, Software auf Disektten
Commodore Amiga 500 µP: Motorola MC68000, 512 MB RAM, internes Cortex-USB-Laufwerk, Kickstart 1.3 512-MB-RAM-Erweiterung, Maus, 2 externe 3,5-Zoll-Diskettenlaufwerke, Software auf Disketten, ACA500-CF-Kartenerweiterung
Commodore Amiga 600 HD µP: Motorola MC68000, internes 3,5-Zoll-Diskdrive Software auf HD
Commodore Amiga 1200* µP: Motorola MC68EC020, internes 3,5-Zoll-Diskdrive  
Acorn Archimedes A3010 µP: Acorn ARM250, 1 MB RAM, internes 3,5-Zoll-Diskdrive, HF, Joystick-Ports ZIP100-Laufwerk, Software auf ZIP
Apple IIe µP: MOS 65C02, 64 KB RAM, Applesoft-BASIC CFFA-3000, Drucker, Monitor, DuoDisc, Grafiktablett, Joystick, Handbücher, Software auf Diskette und CF/USB-Stick, Z80-Karte, 80-Zeichen-Karte
  Apple Macintosh 1 MB µP: Motorola MC68000, 1 MB RAM, internes 3,5-Zoll-Diskdrive Software auf Diskette, Maus, Tastatur, 2 externe Diskettenlaufwerke
Sharp MZ-721 µP: Zilog Z80, 64 KB RAM, eingebautes Kass.-Laufwerk, HF Software auf Kassetten, Handbücher, Zeitschriften, 5,25-Zoll-Diskettenlaufwerk mit BASIC
Sinclair QL µP: Motorola MC68000, 1 MB RAM, 2 eingeb. Microdrive-Laufewrke, Sinclair SuperBASIC, QDOS, HF Software auf Microdrives, SD-Karten-Laufwerk
Bild folgt Mühlhausen KC85/2 µP: U880D, 16 KB RAM, HF  
Mühlhausen KC85/3 µP: U880D, 16 KB RAM, HF Handbücher, Software auf Kassetten, Modul-Erweiterungen, 64-KB-RAM-Modul, FBAS-Kabel
Mühlhausen KC85/4 µP: U880D, 128 KB RAM, CHAOS 3.1, Robotron-BASIC, HF Software auf Kassetten, 2 D/A-Wandler-Module, Extra-Probes (eingebaut), Handbücher
Robotron KC87 µP: U880D, 16 KB RAM, Robotron-BASIC, HF Software auf Kassette, RAM-Modul, BASIC-Modul
Epson HX-20 µP: 2 x Motorola MC6801/Hitachi 6301, 120x32 Pixel LCD, 16 KB RAM, EPSON-BASIC Koffer
Sinclair ZX81 µP: Z80, Assembler, HF ZX-AZMIC-ROM (Assembler) eingebaut, Handbücher
Sinclair ZX81 µP: Zilog Z80, Sinclair-BASIC, HF Handbücher
Sinclair ZX81* µP: Zilog Z80, Sinclair-BASIC, HF  
TRS-80 Pocket Computer µP: SC43177 und SC43178, MS-BASIC Handbuch
TI Launchpad MPS430 Microcontroller, µP: MSP430, C, USB OVP, Original-Zugaben
Bild folgt Parallax BASIC-Stamp BS2 Microcontroller, BASIC, USB OVP, Original-Zugaben
Arduino Uno Microcontroller auf ATMEGA Atmel-8, C, USB 20 Stück, Breadboards, Elektronische Bauteile
Canon StarWriter80 µP: Zilog Z80 Diskette mit Texten
TRS-80 Model 100 µP: Intel 80C85, MS-BASIC, RS232 Lederetui, 3,5-Zoll-Diskettenlaufkwer, Handbücher
Amstrad NC-100 µP: Zilog Z80, BBC-BASIC, RS232 RS232-USB-Kabel, 2-MB-SRAM-Karte
Sony HitBit HB-75D µP: Zilog Z80, MSX-BASIC, HF ext. 3,5-Zoll-Floppylaufwerk, Software auf Diskette, Handbücher
Philips VG-8235 µP: Zilog Z80, eingeb. 3,5-Zoll-Diskdrive, MSX-BASIC, HF ext. 3,5-Zoll-Diskettenlaufwerk, Handbücher, SD-Multi-ROM-Modul
Schneider EuroPC µP: Intel 8088, 640 KB RAM, eingeb. 3,5-Zoll-Diskdrive, MS-DOS 3.3, 1 ISA-Steckplatz VGA-Karte, Spiele auf Disketten
  Siemens Nixdorf µP: Intel 80486, 1 MB RAM, 5,25- & 3,5-Zoll-Diskdrive, CD-ROM, 40 MB HDD, MSDOS 6.22 Joystick, Lochstreifenschreiber*, VGA-Karte u.a.
Bild folgt Amstrad 386SX µP: 80386, HDD, 3,5 Zoll, passives LCD-Display tragbarer Computer
Commodore C128 µP: MOS 8502 und Zilog Z80A, Commodore-BASIC BASIC 7.0, HF 5,25-Zoll-Floppy 1571
Atari Portfolio µP: Intel 80C88, 128 KB RAM, 240x64 LCP, DIP-DOS Software auf Karte, Kabel für PC-Verbindung, Tasche
Atari Portfolio** µP: Intel 80C88, 128 KB RAM, 240x64 LCP, DIP-DOS Software auf Karte
Altair 8800micro ATMEL ATmega8515, 64 KB RAM, FBAS, VGA, SD-Card Software auf SD-Karte
Exidy Sorcerer 2** µP: Zilog Z80, Sorcerer-Monitor, FBAS div. Erweiterungen und Module, Handbücher, Zeitschriften, Selbstbau-Drucker "Pixly"
MicroProfessor MPF-1B µP: Zilog Z80, Monitor, BASIC OVP mit dt. Anleitung
MicroProfessor MPF-II µP: MOS 6502, Monitor, Applesoft-BASIC OVP mit Anleitungen und Kabeln
Osborne 1 µP: Z80, 5-Zoll-Grünmonitor diverse Disketten mit CP/M, Anwendersoftware und BASIC-Dialekten
HP 85B µP: HP Capricorn, 5-Zoll-SW-Monitor, Thermodrucker, Tapedrive Handbücher, 2 ROM-Drawer mit ROMs, Drucker-Modul, Software auf Magnetbändern, Doppel-Floppy

 

Video- und Computerspiel-Konsolen, Handhelds

Bild Modell Tech. Spez. Peripherie
Magnavox Odyssey* diskret/hybrid OVP, Controller, Cartridges, Zugaben, Handbuch, Schaltpläne
Atari 2600 jr. µP: MOS 6507 Harmony-Cartridge, Div. Controller, AV-Ausgang, Software auf Modulen
Atari VCS µP: MOS 6507  
Atari 7800 µP: MOS 6502 Software auf Modulen, Controller
NEC TurboGrafx 16 µP: HuC6280 OVP mit Zugaben und 5 Spiel-Modulen und SD-Card-MULTI-ROM
SABA Videoplay I µP: Fairchaild F8 Multi-ROM-Modul
RCA Studio II µP: RCA 1802 Software auf Modulen
Philips Videopac+ G7400 µP: Intel 8048 VideoPac-Multicard, AV- und RGB-Mod, BASIC-Modul
Interton VC-4000 µP: Signetics 2650 sämtliche Spielmodule, Ersatzcontroller, AV-Mod
CBS Colecovision µP: Zilog Z80 AtariMax Multi-ROM-Modul
Mattel IntelliVision µP: General Instrument CP1610 Software auf Modulen
Nintendo NES µP: Ricoh 2A03 PowerPak-CF-Karten-Modul, Controlelr
Nintendo SNES µP: 65c816 und Ricoh 5A22 Everdrive-SD-Karten-Modul, Controller, Software auf Modulen
Sega Master-System µP: Zilog Z80 Software auf Modulen, Controller
Sega Mega-Drive µP: Zilog Z80 und Motorola MC68000 Everdrive-SD-Karten-Modul, Controller, Software auf Modulen
MB Vectrex µP: Motorola MC6809, eingeb. Vektormonitor "72 in 1"-Multicart, Software auf Spielmodul, 1 Controller
TOMY Terra-Hit Elektromechanisch Space-Inverders-Demulator
Nintendo Game Boy µP: Sharp LR35902 (Zilog-Z80-Nachbau) Smartcard 64-MBit
Mattel Electrinic Auto Race - (Das erste Handheld-Game)
MB Laser Tennis - Brettspiel mit Schlägern
Philips Tele-Spiel ES-2201   OVP, Spielmodul "Federball"
Palladium Telecassetten-Game   analoge Joysticks, div. Spielmodule
SANWA 9012 Color Video Game   Pong-Clone mit Lightgun und abnehmbaren Dreh-Paddles
Universum TV-Multi-Spiel 2006*   Pong-Clone mit integrierten Schiebereglern
  Universum Color TV-Multi-Spiel 4014 AY-3-8610 und
AY-3-8760
Pong-Clone mit integrieten, analogen Joysticks und je zwei Feuertastern, HF, AV-Mod
RTF TV-Spiel BBS 01   Pong-Clone mit Drehreglern

 

Sonstige Geräte und Peripherie

Bild Modell Art
Bild folgt Mephisto Mondial Schachcomputer auf MOS 6502-Basis
  Scanline Generator SLG* Sart-Zwischenstecker für RGB-Signale
Zoom-Floppy Commodore-Floppy-Adapter für PC/Mac
HP-67** Taschenrechner, Etui, umfangreiche Programmsammlung, Handbücher
HP-23** Taschenrechner, Etui, Handbücher
Fischertechnik Robotik Interfaces für CPC und C64, Fischer-Technik-Bauteile
XR-232 Random Number Generator* Zufallszahlen-Generator auf RS-232-Basis mit Netzteil und Kabel.
Beatronix BX32* EPROM-Brenner mit USB, Kabeln und Software
Div. Datenkassenten-Recorder ITT, RFT, Pansonic sowie ein MP3-fähiger, portabler CD-Spieler als Datenwiedergabegeräte
Commodore 1541 5,25-Zoll-Floppydisk-Laufwerk mit Kabeln
Commodore 1571 5,25-Zoll-Floppydisklaufwerk mit Kabeln
Citizen 120D+ Nadeldrucker mit Anschluss für Commodore-Computer
Seikosha SP-1000CPC Nadeldrucker mit Anschluss für Amstrad/Schneider CPC
Radio Shack Color Graphic Printer** Farbplotter mit Ersatzstiften
  STAR Gemini-10 Nadeldrucker OVP mit Centronics-Interface
Medium Online 480* Durchlichteinheit für Overhead-Projektoren mit VGA, CGA, RGB- und BAS-Anschlüssen
Commodore 1084S 15-Zoll-Farbmonitor
  Video-Monitore* JVC und Sony mit je 2 FBAS-Eingängen
  Farbfernseher 37 cm Bilddiagonale mit RF- und Video-/Scart-/RGB-Eingängen
  Schwarzweiß-Fernseher* 37 cm Bilddiagonale mit RF-Eingang
Samsung MultiSynch 171, 15 Zoll TFT-Monitor mit VGA, Video und RF-Eingang, Multi-Synch
Sony* 2 Stück VGA-TFT-Display, 15 Zoll
GNT 3601* Lochstreifenschreiber mit Zusatzrollen
Knott Grossbild-Oszilloskop SGM 43 BN 900 FNr. 175* Mehrstrahliges Großbildoszilloskop, Anleitung
Rigol DS 1102E* Zweikanal-Digitaloszilloskop, Anleitung, Probes
SRS SR760 FFT* Spektrum-Analysator, Anleitung, Probes
Tektronix 1241* Logikanalysator, Anleitung, Probes
Linseis LY-16100-II* XY-/XT-Schreiber mit Stiften

 

Analogcomputer

Bild Modell
Telefunken RA-742*
Telefunken RAT-700*
Leyboldt-Haeraus Lehr-Analogrechner*
Texas Instruments Lab-Kit Pro*

* aus der Sammlung des Medienarchäologischen Fundus
** aus der Sammlung von Prof. Dr. Horst Völz