Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Medienwissenschaft

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Musik­wissen­schaft und Medien­wissen­schaft | Medienwissenschaft |  ↳ Medientheorien | Kolloquium | Simon Ruschmeyer: Authentizitätssehnsucht und Authentizitätsbehauptung im Medium Internet

Simon Ruschmeyer: Authentizitätssehnsucht und Authentizitätsbehauptung im Medium Internet

Was
  • Kolloquium „Medien, die wir meinen“
Wann 13.02.2008 von 18:00 bis 20:00 (Europe/Berlin / UTC100) iCal
Wo Sophienstraße 22a, R. 0.01 (Medientheater)

Die Frage nach der Authentizität von Medien in einer langen Tradition. Insbesondere die technischen Bildmedien wie Fotografie, Film und Fernsehen habe sich an diesem Thema abgearbeitet. Seit einigen Jahren hat der Diskurs durch das Aufkommen digitaler Manipulationstechniken weiter an Fahrt aufgenommen. Doch wie verhält es sich nun mit dem jüngsten aller Medien, dem Internet? Die Beschränkung auf textuelle Angebotsformate brachte dem WWW in den ersten Jahren seine Stellung als Informationsmedium ein. Mit steigenden Bandbreiten und steigender Kommerzialisierung treten jedoch auch dort verstärkt Bildinhalte auf – das alte Spiel von Authentizitätsbehauptungen der Medienproduzenten und Authentizitätssehnsucht auf Seiten der Rezipienten beginnt erneut. Werden im neuen Medium Authentisierungsstrategien aus Film und Fotografie übernommen oder entwickeln sich auch neue Formen? Eine neue Situation ergibt sich durch das emanzipatorische Potential des Mediums, die Distributionsmöglichkeiten für private Medienproduzenten signalisieren grundsätzlich ein größeres Authentizitätspotential. Während professionell kontrollierte Medien wie Film und Fernsehen einem generellen Täuschungsverdacht unterliegen, ist die Rezeptionserwartung im Internet durch die Möglichkeit der Graswurzelkommunikation offener. Durch die Beobachtung neuer Web-Phänomene wie Video-Blogging und Viral Videos soll das Authentizitätspotential bewegter Internet-Inhalte diskutiert werden.