Humboldt-Universität zu Berlin - Medienwissenschaft

Prof. Dr. Horst Völz: "Zum Zusammenhang von Fehlern und Widersprüchen"

  • Wann 15.01.2014 von 18:00 bis 20:00 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Georgenstraße 47, R. 0.01 (Medientheater)
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Unerwünschte Fehler und Widersprüche treten fast überall und immer wieder auf. Sie beruhen u. a. oft auf Zufälle, falsche Annahmen oder Absichten. Hier wird versucht, eine gemeinsame Grundlage herauszuarbeiten. Bei digitalen Signalen ist zwischen 0 und 1 ein beachtlicher unzulässiger Spannungs-Bereich erforderlich. Infolge unterschiedlicher Störungen beeinflusst bei der Übertragung, Verarbeitung, Speicherung und Analog-Digital-Umwandlung seine Größe ganz wesentlich die auftretende Fehlerwahrscheinlichkeit. In der formalen (binären) Logik (Boole’schen Algebra) existiert der Satz vom ausgeschlossenen Dritten. Hierauf beruhen verschiedene Antinomien usw. Sie gipfeln in der Goedel-Unentscheidbarkeit. Es wird versucht, zwischen dem unzulässigen Bereich und den (logischen) Widersprüchen einen Zusammenhang zu finden und dann auf andere Gebiete zu übertragen. Der letzliche gemeinsame Ursprung von Fehlern und Widersprüchen liegt offensichtlich in der sehr hohen Komplexität der Wirklichkeit, die jenseits unserer Auffassungsmöglichkeiten liegt. Fehlerarmen (-freien) Methoden verlangen daher deutliche Bereicheinschränkungen sowie Kompressionen im Sinn von Algorithmen usw. Die so entstandenen Ergebnisse sind dann aber nicht mehr fehler- und widerspruchsfrei auf die Wirklichkeit zu übertragen.