Humboldt-Universität zu Berlin - Medienwissenschaft

Prof. Horst Völz: Die verschiedenen Entropien

  • Was Kolloquium „Medien, die wir meinen“
  • Wann 17.06.2009 von 18:00 bis 18:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Sophienstr. 22a, Raum 0.01 (Medientheater)
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Leider werden in mehreren Publikationen – selbst bei Luhman und einigen Physikern – die verschiedenen Entropien nicht richtig interpretiert und z.T. sogar verwechselt. Im Vortrag wird versucht, auf möglichst anschauliche Weise, die physikalisch-mathematischen Aspekte und Anwendungen darzulegen. Die Boltzmann-Entropie stammt aus der Thermodynamik, betrifft deren Hauptsätze und weist etwas vereinfacht aus, wie weit ein System vom thermodynamischen Gleichgewicht entfernt ist. Die Shannon-Entropie betrifft die Nachrichtentechnik. Sie gibt an, wie viele Bit-Entscheidungen im statistischen Mittel für die Erkennung eines einzelnen Zeichens aus einem Zeichenvorrat des Senders erforderlich sind. Da die Formel ein Minuszeichen enthält, wodurch die Entropie aber immer positiv wird, wird leider der missverständliche Begriff Neg-Entropie benutzt. Es gibt noch einige weitere Entropien z.B. von Renij, Bongard-Weiß, Hilberg, Carnap und bidirektionale Information.