Humboldt-Universität zu Berlin - Medienwissenschaft

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Musik­wissen­schaft und Medien­wissen­schaft | Medienwissenschaft |  ↳ Medientheorien | Kolloquium | Oskar Krause: Getaktete Bilder – Strukturanalyse des analogen und des digitalen Comics (Master-Arbeit)

Oskar Krause: Getaktete Bilder – Strukturanalyse des analogen und des digitalen Comics (Master-Arbeit)

  • Wann 12.07.2017 von 18:00 bis 20:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Es ist die Aufgabe der Medienwissenschaft, auf Leerstellen zu verweisen und eine solche Leerstelle bildet die Auseinandersetzung mit dem Comic im akademischen Diskurs. Deshalb gibt es bis dato auch noch keine kanonisierte wissenschaftliche Definition des Comics. Und weil die Digitalisierung unsere gegenwärtige Lage bestimmt, macht sich der digitale Comic gleichermaßen zum Thema. Es ist das Anliegen der Arbeit, einen medienwissenschaftlichen Beitrag zu der Frage zu liefern, was der Comic eigentlich ist. Dies erfolgt aus der Perspektive der hiesigen Berliner Medienwissenschaft, die den Anspruch mitbringt, hinter den Inhalt, auf das Medium selbst zu schauen. Dabei gliedert sich die Arbeit in zwei Teile: Während im ersten Teil eine Definition des analogen Comics erarbeitet werden soll – wird diese Definition im zweiten Teil dem digitalen Pendant gegenübergestellt. Denn durch die Analyse des Ursprungsformats lassen sich die entscheidenden Fragen an das neue Format überhaupt erst stellen. Es wird die Position vertreten, dass, ganz im Sinne McLuhans „The medium is the message“, das Trägermedium die Eigenschaften seiner Inhalte bestimmt. Das führt zu der Grundannahme, dass sich die Charakteristika des Comics durch den Computer als Trägermedium neu formieren.