Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Medienwissenschaft

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Musik­wissen­schaft und Medien­wissen­schaft | Medienwissenschaft |  ↳ Medientheorien | Kolloquium | Marcus S. Kleiner: Sound-Cultures. Konkurrierende medienwissenschaftliche Annäherungen.

Marcus S. Kleiner: Sound-Cultures. Konkurrierende medienwissenschaftliche Annäherungen.

Was
  • Kolloquium „Medien, die wir meinen“
Wann 04.02.2004 von 18:00 bis 20:00 (Europe/Berlin / UTC100) iCal
Wo Sophienstraße 22a, R. 0.01 (Medientheater)

Eine Diskussionrunde mit Marcus S. Kleiner, Forum 440, Moderation: Wolfgang Ernst

Kurz-Vita

Marcus S. Kleiner M.A., Jahrgang 1973, studierte Philosophie, Soziologie und Literaturwissenschaft. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fakultät für Gesellschaftswissenschaften der Universität Duisburg-Essen, Standort Duisburg. Mitbegründer des FKO Verlags (Duisburg), Mitherausgeber des Kulturbuchs quadratur (http://www.quadratur-online.de) und Verfasser zahlreicher Publikationen zur Postmoderne, Popkultur, Literatur der Gegenwart sowie zu Kultur und Medien. Buchveröffentlichungen u.a.: Im Bann von Endlichkeit und Einsamkeit? Der Tod in der Existenzphilosophie und der Moderne, Klangmaschine.Pop-Analysen I, Michel Foucault. Eine Einführung in sein Denken, Radio Derrida. Pop-Analysen II, Soundcultures. Über elektronische und digitale Musik und Globalisierungswelten. Kultur und Gesellschaft in einer entfesselten Welt.

Marcus S. Kleiner hält ausserdem einen Gastvortrag zum Thema „Manipulieren Medien? Perspektiven gesellschaftkritischer Medientheorien.“ im Rahmen der Vorlesung „Einsicht. Zur Medialität von Theorien.“