Humboldt-Universität zu Berlin - Medienwissenschaft

Manuel Günther: Ökosystem Software (Vortrag)

  • Wann 22.11.2017 von 18:00 bis 20:00 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Im Zuge des aktuellen Diskurses um Klimakatastrophe und Umweltschutz
werden gegenwärtig auch Repräsentationen und Funktionen von „Umwelt“ in
kulturellen Artefakten untersucht. Die Methode des „Ecocriticism“
untersucht unter anderem Texte, Filme und Computerspiele auf ihre
Beziehung zu dem, was die Umwelt oder das Ökosystem genannt wird.
Umwelt, die im Sinne eines „natürlichen“ Ökosystems in Computerspielen
behauptet wird, ist indessen kein unerhörtes Phänomen, sondern in Titeln
wie „Balance of The Planet“, „Global Effect“ oder „Sim Earth“ bereits
zentriert, in vielen Simulationen wie „Sim City“ oder „Civilization“
zumindest ein wesentlicher Aspekt.
Das Medium konterkariert diese Inhalte dabei in besonderer Weise. Bücher
aus Papier sind zwar, so umweltfreundliche Sätze darin auch geschrieben
stehen mögen, aus abgeholzten Bäumen hergestellt, aber sie zu lesen
macht dieses Papier als Holzprodukt jedenfalls taktil erfahrbar. Film
ist nur mithilfe technischer und insofern unnatürlicher Apparaturen
produzier- und rezipierbar, aber er nimmt zunächst jedenfalls genau die
Lichtstrahlen auf, die sich während der Aufnahme natürlicherweise in das
Material eingeschrieben haben. Software läuft dagegen als das, was
programmiert, und demnach berechnet wurde, nur auf Hardware, der sich
nicht so unvermittelt eine Naturnähe ablesen lässt.
Der Vortrag geht der Frage nach, inwieweit sich dennoch auf
medientechnischer Ebene eine Korrespondenz zwischen Inhalt und Botschaft
eines Computerspiels zum Thema Umweltschutz erkennen lässt. Ist das
Programm selbst als Ökosystem mit einem fragilen Klima analysierbar?
Kann diese laufende Software aus dem Gleichgewicht gebracht werden, gar
einer Umweltzerstörung anheimfallen? Oder stellt sich unfehlbar eine
Balance her, die nur durch Beenden der Software beendet, aber nicht
reorganisiert werden kann? Handelt es sich um einen Akteur in
Wechselwirkung mit einer Bevölkerung, und welche wäre das?
Unterscht wird das im Auftrag der Bundesregierung hergestellte
Strategiespiel „No Future?“, für das Interessierten nahegelegt wird, es
zuvor unter www.egosoft.com/download/other/files/noFUTURE.rar vom Server
des Herstellers herunterzuladen und auszuprobieren.