Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Medienwissenschaft

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Musik­wissen­schaft und Medien­wissen­schaft | Medienwissenschaft |  ↳ Medientheorien | Kolloquium | Kai Philipp: Publizistik- und Kommunikationswissenschaft vs. Medienwissenschaft im deutschsprachigen Raum – Hat die Medienwissenschaft eine Berechtigung als eigenständige Disziplin?

Kai Philipp: Publizistik- und Kommunikationswissenschaft vs. Medienwissenschaft im deutschsprachigen Raum – Hat die Medienwissenschaft eine Berechtigung als eigenständige Disziplin?

Was
  • Kolloquium „Medien, die wir meinen“
Wann 22.04.2009 von 18:00 bis 18:00 (Europe/Berlin / UTC200) iCal
Wo Sophienstr. 22a, Raum 0.01 (Medientheater)

Magisterarbeit

Einleitung in die Thematik
Konzept der Arbeit
Gegenüberstellung der jeweiligen Entwicklung der Fächer
Geschichte
Disziplinverständnis einiger Wissenschaftler
Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM): Selbstverständnis
Deutsche Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK): Selbstverständnis

Seit dem sich akademische Studiengänge mit Medien auseinandersetzen besteht die Frage, welche Wissenschaft für welche Phänomene zuständig ist, oder ob eine Disziplin gar für alle medialen und kommunikationswissenschaftlichen Thematiken Fachkundlichkeit bietet.
Im Zuge der technischen Entwicklung von Medien spezialisierten sich die Disziplinen, was zu einer Differenzierung der ursprünglichen Publizistikwissenschaft in viele Bezeichnungen wie Kommunikationswissenschaft, Journalistik und Medienwissenschaft führte. Es kam dadurch zu einigen Problemen und Herausforderungen, die den Gegenstandsbereich, das Erkenntnis-interesse und die Abgrenzung zu ähnlichen Fächern betrafen.
In dieser Magisterarbeit sollen diese Problematiken aufgezeigt werden, um eine klassi-fikatorische Einordnung des jeweiligen Fachs vorzunehmen. Sie soll dabei helfen, das Fächer-Wirrwarr etwas zu relativieren.