Humboldt-Universität zu Berlin - Medienwissenschaft

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Musik­wissen­schaft und Medien­wissen­schaft | Medienwissenschaft |  ↳ Medientheorien | Kolloquium | Prof. Dr. Frank Scherbaum: Georgische Vokalpolyphonie: eine seismologische Annäherung (Vortrag)

Prof. Dr. Frank Scherbaum: Georgische Vokalpolyphonie: eine seismologische Annäherung (Vortrag)

  • Wann 28.06.2017 von 18:00 bis 20:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Der Potsdamer Geophysiker Prof. Dr. Frank Scherbaum beschäftigt sich seit langem mit den Gemeinsamkeiten von Seismologie und Musik(wissenschaft).  Als er vor einigen Jahren begann, sich als Sänger mit georgischer Vokalmusik zu beschäftigen, trieb ihn seine wissenschaftliche  Neugierde auf eine faszinierende Reise hinweg über Fachdisziplins- und Kulturgrenzen. Seine Präsentation ist ein sehr persönlicher Reisebericht in ein Forschungsgebiet, in welchem naturwissenschaftliche und musikwissenschaftliche Perspektiven sich nahtlos ergänzen. Frank Scherbaum wird demonstrieren, wie man mit Hilfe von seismologisch inspirierten Aufzeichnungen der  Körperschwingungen von Sängerinnen und Sängern musikethnologische Feldforschung und die Dokumentation mündlich überlieferter Vokalmusik verbessern kann. Dabei wird er Sie in die entlegene Bergwelt des Hohen Kaukasus entführen, wo mehrstimmige Vokalmusik noch  einen lebendigen Teil des Alltagslebens darstellt und wo 80-jährige Sänger wie Nationalhelden verehrt werden. Im Zentrum seines Forschungsinteresses stehen die archaischen Klänge Swanetiens, die von Musikwissenschaftlern als die älteste Schicht mehrstimmiger georgischer Vokalmusik gesehen werden. Im Rahmen seiner Präsentation wird er demonstrieren, wie man  mittels aus den Naturwissenschaften entlehnten  Analyse- und Visualisierungsverfahren etwas über die Struktur und Eigenschaften dieser 2001 zum Weltkulturerbe erklärten Musik lernen kann.