Humboldt-Universität zu Berlin - Medienwissenschaft

Frank Pasemann, Horst Völz / Das Versprechen der Kybernetik

  • Was Kolloquium „Medien, die wir meinen“
  • Wann 20.01.2010 von 18:00 bis 20:00 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Sophienstraße 22a, R. 0.01 (Medientheater)
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Am Mittwoch findet unter dem historisch orientierten Titel „Das Versprechen der Kybernetik“ ein Gespräch über neuronale Prozesse und Nachrichtenverarbeitung zwischen Prof. Frank Pasemann und Prof. Horst Völz, moderiert von Prof. Wolfgang Ernst, statt.

Frank Pasemann (*1943) ist Professor für theoretische Physik an der Universität Osnabrück und momentan Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin, sein Arbeitsschwerpunkt ist die neuronale Bewegungskontrolle.

Lit: Repräsentation ohne Repräsentation – Überlegungen zu einer Neurodynamik modularer kognitiver Systeme, in: Interne Repräsentationen – Neue Konzepte der Hirnforschung, hrsg. von G. Rusch, S. J. Schmidt, O. Breidbach, Frankfurt: Suhrkamp, S. 42–91.

Horst Völz (*1930) war 1969 Gründungsdirektor des Zentralinstituts für Kybernetik und Informationsprozesse und lehrt seit einigen Semestern am hiesigen Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft und ist also seit seinem Vorlesungsverbot von 1988 an der Humboldt Universität rehabilitiert.

Lit: Das Mensch-Technik-System. Physiologische, physikalische und technische Grundlagen, Software und Hardware. Expert-Verlag, 1999.