Humboldt-Universität zu Berlin - Medienwissenschaft

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Musik­wissen­schaft und Medien­wissen­schaft | Medienwissenschaft |  ↳ Medientheorien | Kolloquium | Dr. Dr. Stefan Höltgen - Völker, messt die Signale! (Signallabor 2012 - 2022 - ...?) [Vortrag]

Dr. Dr. Stefan Höltgen - Völker, messt die Signale! (Signallabor 2012 - 2022 - ...?) [Vortrag]

  • Wann 02.02.2022 von 18:00 bis 20:00 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Signallabor, Raum 2.26 (2. Etage), Georgenstraße 47, 10117 Berlin - Online via Zoom
  • Name des Kontakts
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Abstract:
Der Vortrag wirft einen Blick zurück auf die vergangenen zehn Jahre, in denen ich das Signallabor als Forschungs- und  Lehrlabor für die Studiengänge der Medienwissenschaft aufgebaut und bespielt habe. Neben den Seminaren, die dort jedes Semester stattfanden, hat sich rund um das mittlerweile abgeschlossene Forschungsprojekt zur Computerarchäologie eine bunte Kultur entwickelt, die aus Veranstaltungen zum Retrocomputing, zur Archäologie der Computerspiele, Programmier- und Lötworkshops, Vorträgen und Projektpräsentationen bestand. Große und kleine Veranstaltungen wurden im Signallabor konzipiert und von dort aus geplant. Die Massenmedien (Print, TV, Radio, Internet) waren häufig zu Gast und sowohl Akademiker als auch Privatleute und Hobbyisten zählten zu den regelmäßigen Gästen. Neben dieser Rückschau soll die Aufgabe eines solchen Labors als „Zwischenwelt" zwischen einer diskursorientierten Medien- und Kulturwissenschaft und techniknahen und formalen Wissenschaften skizziert werden. Zu guter letzt soll die Frage aufgeworfen (und diskutiert) werden, wie ein solches Labor in einer Medienwissenschaft, die mit hoch-komplexen technischen Medien konfrontiert ist, im Sinne von Medienarchäologie, -epistemologie und -didaktik eingesetzt werden könnte.

 

Bitte beachten! Aufgrund der derzeitigen Corona-Pandemie gelten die 2G+-Regeln: geboostert oder geimpft/genesen + getestet. Zusätzlich zu einem Nachweis muss sich über einen QR-Code in den Raum eingeloggt werden, damit wir gegebenenfalls die Kontakte nachverfolgen können. Die Daten werden nach 2 Wochen wieder gelöscht.

Wir bitten um eine kurze Rückmeldung, damit wir die ungefähre Anzahl an Teilnehmenden einschätzen können.

 

Zusätzlich bieten wir auch eine Teilnahme via Zoom an. Bitte wählen Sie sich dafür ab 17:50 Uhr ein. Den Link erhalten Sie auf Nachfrage von Raphael Tostlebe.