Humboldt-Universität zu Berlin - Medienwissenschaft

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Musik­wissen­schaft und Medien­wissen­schaft | Medienwissenschaft |  ↳ Medientheorien | Kolloquium | Hanno Depner: "Zur Gestaltung diagrammatischer Hybridität. Vorkehrungen für die sekundäre Literalität" (Vortrag)

Hanno Depner: "Zur Gestaltung diagrammatischer Hybridität. Vorkehrungen für die sekundäre Literalität" (Vortrag)

  • Wann 24.06.2015 von 16:00 bis 18:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Georgenstraße 47, R. 0.01 (Medientheater)
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Im Gefolge des "iconic turn" habe auch Diagramme die Aufmerksamkeit der Wissenschaft auf sich gezogen. Die Hervorhebung ihrer Beweiskraft erfordert jedoch die Ausblendung oder Normierung ihrer ästhetischen Dimension. Der Vortrag stellt am Beispiel des Bausatzes „Kant für die Hand“ und weiteren Anschauungsmaterials die Gestaltung von Diagrammen in einen Zusammenhang zu ihrer Erkenntnisfunktion. In den Fokus rückt das diagrammatische Potential, den wirkmächtigen Gegensatz zwischen Begriff und Bild radikal zu hinterfragen und einen mehr als flüchtigen Ausgleich zwischen diskursiver und nicht-diskursiver Erkenntnis zu schaffen. Eine kulturwissenschaftliche Analyse der gegenwärtig prekären Spannung zwischen Begriff und Bild belegt die besondere Dringlichkeit für einen solchen Ausgleich. Sie zeigt einen Konflikt zwischen der schrift-zentrierten Praxis gegenwärtiger Geisteswissenschaft und dem medienwissenschaftlich diagnostizierten Dominanzverlust der Schrift.