Humboldt-Universität zu Berlin - Medienwissenschaft

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Musik­wissen­schaft und Medien­wissen­schaft | Medienwissenschaft |  ↳ Medientheorien | Kolloquium | Dieter Ostmann: "Vom Kampf um Geheimnisse auf Verbindungen zur Überwachung von Welt-(umspannenden) Netzen" (Vortrag 2/2)

Dieter Ostmann: "Vom Kampf um Geheimnisse auf Verbindungen zur Überwachung von Welt-(umspannenden) Netzen" (Vortrag 2/2)

  • Wann 17.12.2014 von 18:00 bis 20:00 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Georgenstraße 47, R. 0.01 (Medientheater)
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

 

Hier wird, ausgehend von den unter A festgestellten Fakten die Zeit als schützender Parameter in Konflikten, besonders bei Aufklärung und Gegenaufklärung, abgestellt.

Medien als Waffe haben seit der Einführung der Funktechnologie zum einen gesparte Zeit im Führungsprozess als Vorteil erbracht, aber zum anderen die dringende Einführung von Verschlüsselung seit Marconi zur weiteren schützenden Zeitdehnung erfordert.

Medienhistorisch absolut neu sind die Darstellung der Entwicklung der Sprachverschlüsselung der Großmächte bis ca. 1980 und die NSA Operation „Rainfall, die eine Unterstreichung der These, daß Geheimnis und dessen Schutz mit dem ZeitWall effiktiv geschützt werden kann, (ENIGMA real ca. 10 Jahre / Rainfall ca. 20Jahre), darstellt.

Damit kommt auch das Phänomen „Leben mit der NSA“ in den Focus und es stellt sich die Frage: Wieviel Geheimhaltung braucht der Einzelne?!

 

Der Vortrag wird seitens des Vortragenden mit der Vorstellung des absolut sicheren Chiffriersystems für Inhalte von schriftlicher Kommunikation für Jedermann, auch unter Bedingungen des „Monsters“, beendet.

 

Ein Handout zu den wichtigsten benutzten Begriffen kann bei Frau Franke, Georgenstraße 47, R. 2.23 in bescheidener Anzahl erhalten werden.

Auf der Seite www.schnueffelschutz.de können unter info@schnueffelschutz.de das Thema betreffende Fragen vorab geschickt werden.