Humboldt-Universität zu Berlin - Medienwissenschaft

Buchpräsentation "Medientechnisches Wissen" Band 3

  • Wann 17.06.2020 von 18:00 bis 20:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Online via Zoom
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal
Am Mi.17.06.20 lädt der Lehrstuhl Medientheorien zur digitalen Buchpräsentation des dritten Teils von Medientechnisches Wissen ein. Da noch immer kein Zutritt zum Medientheater gestattet ist, würden wir uns über eine Teilnahme via Zoom freuen. Bitte wählen Sie sich dafür ab 17:50Uhr ein. (Link auf Nachfrage unter david.friedrich@hu-berlin.de)
 
Die Präsentation beginnt um 18:00Uhr.
 
 
Abstract:
Vor kurzem ist der dritte Band der Lehrbuchreihe „Medientechnisches Wissen“ erschienen, in welchem die Fachgebiete Mathematik, Physik und Chemie für Medienwissenschaftler und Studierende des Fachs vorgestellt werden. Bei der Buchpräsentation geben der Herausgeber und die Autoren des Bandes einen Überblick über den Band und stellen Auszüge daraus vor und die Bezüge der drei Fächer zur Medienwissenschaft am Beispiel des Themas „Bild“ her. Nach einer Einleitung durch den Herausgeber Dr. Dr Stefan Höltgen spricht der Informatiker Prof. Dr. Bernd Ulmann (Hochschule für Oekonomie, Frankfurt/Main) über das Bild aus Sicht der Mathematik: Ein Bild als zweidimensionale Projektion einer dreidimensionalen Realität bietet einen Zugang zu verschiedenen Gebieten der Mathematik. Die Projektion an sich kann zunächst mit den Mitteln der linearen Algebra betrachtet werden. Der Bogen zur Analysis lässt sich dann beispielsweise über moderne Kompressionsverfahren wie JPEG oder MPEG schlagen, die wesentlich auf Fouriertransformationen beruhen. Statistische Methoden finden dann beispielsweise bei der Untersuchung oder Nachbearbeitung von Bildern Anwendung. Der Astrophysiker Dr. Martin Wendt (Universtität Potsdam) stellt in seinem Beitrag die physikalischen Aspekte des Themas vor: Ein Bild als Medium wird explizit über den Sehsinn wahrgenommen. Das menschliche Auge kann als ein Linsensystem beschrieben werden, welches das Bild schließlich auf unserer Netzhaut abbildet. Die Physik beschreibt das Verhalten von Licht an derartigen Linsen sowie Eigenschaften vom Licht selbst. Die physikalischen Hintergründe der Phänomene Beugung und Brechung bilden die Basis zum Verständnis von Abbildungen, Vergrößerungen über den Begriff der Tiefenschärfe bis hin zu farbigen Regenbögen. Mit der Chemie des Bildes überführt der Chemiker Dr. Ingo Klöckl (QMB Vitaphone GmbH, Mannheim) das Thema in den Bereich der Materialisierung von Bildern: Nach einem kurzen fachlichen Überblick über die Substrate von Bildträgern (Papier, Celluloid, Kunststoffe) werden einige anorganische und organische Farbstoffe in ihrer Geschichte und Verwendung vorgestellt und zur Chemie der Schwarzweiß- und Farbfotografie übergeleitet.
 
Der Vortrag dauert 45 Minuten und wird von Prof. Dr. Wolfgang Ernst moderiert.
 
Informationen zur Riehe und zum Band finden sich auf den Webseiten http://txt3.de/mtw und http://txt3.de/mtw3