Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
 

Humboldt-Universität zu Berlin - Musikwissenschaft

Jun.-Prof. Dr. Jin Hyun Kim

Systematische Musikwissenschaft, musikalische Grundlagenforschung

Juniorprofessorin für Systematische Musikwissenschaft

KG 5, Raum 107
E-Mail: jin.hyun.kim[at]hu-berlin.de
Sorechstunde: Mi 14-15 Uhr
Tel.:+49(0)30–2093-2055


 

Wissenschaftliches Profil

Jin Hyun Kim studierte an der Seoul National University Musiktheorie, die dort in Form einer Theorie der Musik betrieben wird, und an der Universität Hamburg Musikwissenschaft (mit Schwerpunkt Systematische Musikwissenschaft) und Philosophie. Die musikwissenschaftliche Zeitschrift "Nangmanumak" publizierte ihre Bachelorarbeit über Kurt Blaukopfs Musiksoziologie auf Empfehlung von Professor Geonyong Lee. Die Magisterarbeit Musikwissenschaft in der Postmoderne. Zur Legitimationsproblematik von Musikwissenschaft“ wurde auf Professor Bernd Enders’ Empfehlung im epOs-Verlag veröffentlicht. An der Universität Osnabrück wurde sie mit ihrer Dissertation zum Thema Embodiment in interaktiven Musik- und Medienperformances – unter besonderer Berücksichtigung medientheoretischer und kognitionswissenschaftlicher Perspektiven“ promoviert (summa cum laude). 

Sie war u.a. wissenschaftliche Mitarbeiterin im Sonderforschungsbereich "Medien und kulturelle Kommunikation" (= SFB/FK 427) an der Universität zu Köln (2002-2008), Postdoc Visiting Fellow am Institute for Psychoacoustics and Electronic Music (IPEM) der University of Ghent (2009), Postdoktoranden-Stipendiatin (2009-2010) und assoziierte Wissenschaftlerin (2011-2012) am Exzellenzcluster "Languages of Emotion" an der Freien Universität Berlin und Junior Fellow in den Bereichen Neuro- und Kognitionswissenschaften am Hanse-Wissenschaftskolleg (2011-2012). 

 

Stipendien, Fellowships und Forschungsprojekte

  • 2001 Stipendium der Academy of Finland für die Teilnahme an der "Pythagoras Summer School in Cognitive Musicology" an der University of Jyväskylä in Finnland 

  • 2002-2004 Forschungsprojekt "Transkriptive Interaktion" als Einzelprojekt des Sonderforschungsbereichs "Medien und kulturelle Kommunikation" (= SFB/FK 427) an der Universität zu Köln, gefördert durch die deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

  • 2005-2008 Forschungsprojekt "Künstlerische Interaktivität in hybriden Netzwerken" als Teilprojekt des Sonderforschungsbereichs "Medien und kulturelle Kommunikation" (= SFB/FK 427) an der Universität zu Köln, gefördert durch die deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

  • 2009 Postdoc Assistantship des deutschen akademischen Austauschdiensts (DAAD) 

  • 2009 Postdoc Visiting Fellowship im Rahmen der Forschergruppe "Embodied Music Cognition and Mediation Technologies for Cultural/Creative Applications" (EmcoMetecca) am Institute for Psychoacoustics and Electronic Music (IPEM) der University of Ghent, gefördert durch die Research Foundation Flanders (FWO)

  • 2009-2010 Postdoktoranden-Stipendium der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder  

  • Juni 2010 Visiting Research Fellowship am MARCS Auditory Laboratories an der University of Western Sydney, gefördert durch die University of Western Sydney

  • 2011 Postdoktoranden-Stipendium der Fritz Thyssen Stiftung 

  • 2011-2012 Forschungsprojekt "Musikalische Aisthesis und ästhetische Empathie: Perspektiven philosophischer und empirischer Musikästhetik" im Rahmen des Junior Fellowship in Neuro- und Kognitionswissenschaften am Hanse-Wissenschaftskolleg

  • 2012-2013 Inneruniversitäre Forschungsförderung der Universität Oldenburg zu einem musikphilosophischen Forschungsvorhaben am Institut für Philosophie

  • 09/2013-08/2016 Forschungsprojekt "Ästhetisches Erleben des Entrainments in der koreanischen schamanischen Ritualmusik", gefördert durch die National Research Foundation of Korea (NRF) 

  • Seit April 2014 Inneruniversitäre Projekte zu interaktiven (musikalischen) Gesten in Kooperation mit Prof. Dr. Adamantios Arampatzis (Labor für Bewegungswissenschaften am Institut für Sportwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin)

  • 01/2015-12/2017 Study Group „Schlüsselthemen musikalischer Grundlagenforschung: Interdisziplinäre Musikforschung und Musikphilosophie heute“ (Sprecherin), gefördert durch das Hanse-Wissenschaftskolleg (HWK)

  • Seit September 2016 Neurophänomenologisches Forschungsprojekt zur Erfassung empathischer Expressivität bei der Musikproduktion in Kooperation mit Prof. Dr. Lars Kuchinke (International Psychoanalytic University Berlin), gefördert durch die IPU Berlin

  • ab 2018 Mitglied des Einstein-Forschungszentrums Chronoi und Co-Leiterin des Explorationsprojektes "Time in Music"

 

Lehrveranstaltungen

Publikationen 

Vorträge