Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
 

Humboldt-Universität zu Berlin - Medienwissenschaft

Kontinuierliche Berechenbarkeitstheorie und Analogcomputer

Martin Pape

Donnerstag, 12.04.2012, 10:45-11:30 Uhr.

Zurück zum Tagungsablauf

Abstract

Klassische diskrete Berechenbarkeitstheorie, die Grundlage für digitale Computer, kann nicht benutzt werden um Analogcomputer zu analysieren.  Dieses theoretisch unbefriedigende Ergebnis hat in der Praxis zu einer tiefen Trennung zwischen Ingenieuren und Informatikern geführt. Kontinuierliche Berechenbarkeitstheorie versucht diskrete Berechenbarkeitstheorie zu erweitern um z.B. den Zusammenhang zwischen diskreten und analogen Computern besser analysieren zu können. Wir geben einen kurzen Einblick in die Ideen der kontinuierlichen Berechenbarkeitstheorie am Beispiel der Type-2 Theorie von Weihrauch.

Kurzvita

Studium der Mathematik und Informatik. Diplomarbeit in Mathematik über berechenbare Integration bei Prof. Weihrauch.