Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
 

Humboldt-Universität zu Berlin - Medienwissenschaft

Physiknahes Rechnen jenseits des Differential-Analysators

Oswald Berthold

Donnerstag, 12.04.2012, 11:30–12:15 Uhr.

Zurück zum Tagungsablauf

Abstract

Der Begriff des Analog-Rechners wird dominiert vom Modell des Differentialanalysators nach Thompson, Bush und anderen. Daneben gab und gibt es eine Vielzahl von abweichenden Modellen mit entsprechend anderen logischen und physikalischen Primitiven. Charakteristisch für alle Realisierungen ist die Nähe der Repräsentation zum physikalischen Prozess.

Physiknahes Rechnen ist interessant aus epistemologischer Sicht und aus der Perspektive der Effzienz. Die Beschränkung der Resourcen Platz, Gewicht und Energieverbrauch lässt sich unter epistemischer Investition verschärfen. Dies ist z.B. relevant in den sich überlappenden Gebieten der Robotik, der Raumfahrt, in eingebetteten Systemen und verteilten Sensornetzen mit ihren Forderungen von Autonomie, Robustheit und Kompaktheit bei gleichzeitiger Verarbeitung potentiell breitbandiger Signale in verrauschten Umgebungen.

Das Operieren in der diskreten Domäne hat eine Vielzahl von Vorteilen in Bezug auf die Kontrollierbarkeit von Fehlern. Diese werden aber auf Kosten von Energie- und Platzverbrauch erkauft. Ein weiteres Einschränkung bei konventionellen Rechnern ist deren strikt serielle innere Organisation.

Ausgehend von einer Reihe ausgewählter Landmarken in der Geschichte der Rechenmaschinen und Robotik möchte ich die Rahmenbedingungen ihres Auftretens beleuchten und die aktuelle Anwendbarkeit und Gültigkeit der Ansätze unter Bezugnahme auf die oben angeführten Aspekte diskutieren. Besonderes Augenmerk soll auf der maschinellen Episteme liegen, die durch den Einsatz von evolutionären und anderen adaptiven Verfahren auf rekonfigurierbarer Hardware (selbst-verformbaren Medien) entsteht.

Weiteres Material und Literaturangaben finden sich auf http://www2.informatik.hu-berlin.de/ ~oberthol/html/Analog%20Computing%20Index.html.

Kurzvita

  • Oswald Berthold, geboren und aufgewachsen in Graz / Österreich.
  • Vielfältige Tätigkeit und Veröffentlichungen im Bereich elektronischer Musik und Medienkunst
  • Tätigkeit als Programmierer
  • Studium der Informatik und Medienwissenschaft mit voraussichtlichem Abschluss 2012 mit Diplom zum Thema „Selbst-rekonfigurierbares System-on-Chip unter Linux auf einem Virtex-5 FPGA“.