Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
 

Humboldt-Universität zu Berlin - Medienwissenschaft

BA Musik und Medien


 

Achtung: Mit dem Wintersemester 2010/11 wurde der Studiengang Bachelor Musik und Medien zugunsten des Bachelor Studienganges Musikwissenschaft und des Bachelor Studienganges Medienwissenschaft (Zweitfach/Beifach) eingestellt. Es besteht Vertrauensschutz für die Studierenden des B.A. Musik und Medien.

 

Bachelor Studiengang Musik und Medien

Der Studiengang Musik und Medien erlaubt das neue Zusammenwirken und die historische Verschränkung von Musik und Medien wissenschaftlich in ihrer gesamten Breite zu erlernen und zu reflektieren. Die wissenschaftliche Kompetenz, die im Studium erworben wird, umfasst systematische, historische, analytische und technisch-praktische Fähigkeiten, die für die Ausübung von konzept- und wissensorientierten Berufen im Kultur- und Medienbereich unabdingbar sind. Der medienwissenschaftliche Zugang gestattet es, akustische Kommunikationsprozesse hinsichtlich ihrer sozialen, materialen und technologischen Spezifik zu reflektieren, während der musikwissenschaftliche Zugang mit Musik eine besondere Form der akustischen Kommunikation in ihrer historischen, soziologischen, ökonomischen und ästhetischen Spezifik verbindet. Das Konzept erschließt diese musiktheoretischen und medientheoretischen Grundlagen, indem es im Klang als Medium einen entscheidenden Faktor sowohl kommunikativer als auch epistemischer Prozesse erkennt, die Kulturen strukturieren, dynamisieren und nicht zuletzt heute immer stärker zu prägen beginnen.

Mit anderen Worten, der BA Musik und Medien erfordert "Notenlesen, Mathematik und Theorie" und ist kein Publizistik oder Viedeoschnittstudiengang.

Musik

Zugleich aber wird das Medium Klang in den historisch jeweils spezifischen kulturellen und ästhetischen Kommunikationszusammenhängen, wie sie sich in der Geschichte der Musik von den Anfängen bis zur Gegenwart in den Kulturen der Welt entfaltet haben, zum Gegenstand der Betrachtung gemacht. Das umschließt eine Auseinandersetzung mit der Musikgeschichte von den artifiziellen Traditionen der abendländischen Kunstmusik bis hin zu den populären Musikformen der Gegenwart ebenso wie mit der Anthropologie, Soziologie und Ökonomie der Klangerzeugung und des kulturellen Gebrauchs von Musik in Geschichte und Gegenwart.

Medien

Im Computerzeitalter werden Kunst- und Kulturäußerungen miteinander verbunden. Signalverarbeitende Medien konvergieren in der universalen Maschine Computer. Dem trägt der Studiengang dadurch Rechnung, dass die gewonnenen Erkenntnisse auf dem Feld des Klanglichen akademisch und praktisch mittels der gegebenen technischen Voraussetzungen eines Signallabors und Medientheaters (Auditorium), sowie eines Videostudios (digitales Video, Mediathek) erprobt werden. Hier erhalten die Studierenden medienpraktische Ausbildung (mediale Dramaturgie, Kenntnisse der Programmierung), fokussiert auf das Feld von Musik, Klang, Akustik, doch im Kontext umfassender Medienkultur, -ökonomie und -systeme.

Studienziele / Berufsfelder

Der erfolgreiche Studienabschluss bereitet nicht auf einen konkreten Beruf vor, vermittelt aber Grund- und Schlüsselkompetenzen über Inhalte und Zusammenhänge in öffentlichen und privaten Musik- und Medieneinrichtungen. Obligatorische Praktika erlauben den Studierenden sich rechtzeitig auf Berufsfelder zu orientieren. Praktika gehen auf Eigeninitiative zurück und können z.B. in folgenden Bereichen absolviert werden: Festivalorganisation, Opern- und Konzertdramaturgie, Musiksoftwareentwicklung, A&R Management, Ausstellungskonzeption und -planung. Musik- und Medienarchive, etc. Der Bachelorkombinationsstudiengang im Kernfach mit den beiden Vertiefungsschwerpunkten Medien und Musik wird die Voraussetzung für eine Weiterführung der wissenschaftlichen Bildung in den beiden sich anschließenden Masterstudiengängen Musikwissenschaft und Medienwissenschaft sein sowie für die entsprechenden Promotionsstudiengänge.

Studien- und Prüfungsordnung

Aktuelles Vorlesungsverzeichnis

Das aktuelle Vorlesungsverzeichnes ist bei Agnes einzusehen.

Organisatorische Hinweise und Prüfungsanmeldung

Formulare:

 

Weitere Informationen zu Prüfungsmodalitäten hier: Prüfungsamt